Zu den Äußerungen von Verkehrsminister Hermann äußert sich der Landesvorsitzende der Jungen Union Baden-Württemberg, Philipp Bürkle:

"Es ist eine Farce, dass Verkehrsminister Hermann ein sofortiges Gutachten verweigert und das Thema aussitzen möchte. Er riskiert wissentlich weitere Fahrverbote für Stuttgart! Bereits jetzt müssen sich tausende Menschen ein neues Auto zulegen, um in die Stuttgarter Innenstadt zu fahren. Grün sein muss man sich leisten können!

Die Bürgerinnen und Bürger können nun klar erkennen, wer sich deutlich gegen Fahrverbote einsetzt. Für uns als JU ist klar: Mobilität darf keine soziale Frage werden! Mit Hilfe von neuesten wissenschaftlichen Studien und ohne eine von Ideologie getriebene Politik wollen wir den Menschen eine moderne Verkehrspolitik ermöglichen, die nicht die persönliche Freiheit verletzt."

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag