Hochschulen, Wissenschaft, Forschung


Die Junge Union Baden-Württemberg befürwortet nach wie vor die Erhebung von Studiengebühren an den Hochschulen des Landes. Die Gelder, die den Hochschulen durch die Einführung von Studiengebühren zur Verfügung stehen, müssen allerdings vollständig der Verbesserung der Lehre und der Lehrbedingungen an den Hochschulen zu Gute kommen. Studiengebühren müssen aber bezahlbar bleiben.
Der Studierende wird durch die Einführung von Studiengebühren zum Kunden und sollte daher auch ein Mitspracherecht im Aufsichtrat der Hochschulen haben.
Im Zusammenhang mit der Zulassung zu den Hochschulen fordern wir die langfristige Abschaffung der ZVS und wollen den Hochschulen die Möglichkeit eröffnen, individuell die Bewerber auszuwählen.
Wir freuen uns, dass durch die Auswahl zahlreicher baden-württembergischen Universitäten als Elite-Universitäten bestätigt wurde, dass die Hochschulpolitik im Südwesten auf einem guten Weg ist.
Gleichzeitig fordern wir allerdings eine stärkere Förderung der Forschung an den Universitäten selbst, unabhängig von Forschungsinstituten und hoffen auf konkrete Kooperationen mit Unternehmen.
Bei der Festsetzung unserer Ziele in der Hochschulpolitik stimmen wir uns regelmäßig mit dem RCDS ab.

© Junge Union Baden-Württemberg