Ländlicher Raum


Der Ländliche Raum prägt mit seinen 665 Städten und Gemeinden unser Bundesland. Der Begriff des ländlichen Raumes wird zwar oft verwendet, doch fällt eine Definition schwer. Dabei lässt sich diese Raumkategorie, anhand verschiedener Merkmale, von den Ballungsräumen unterscheiden:

  • Geringe Besiedlungsdichte.
  • Geringere Arbeitsplatzdichte, dies führt zu einem erhöhten Aufkommen von Berufspendlern.
  • Hohes Potential für Landnutzung, Tourismus, Siedlungs- und Gewerbeentwicklung.
  • Erschwerter Erhalt und Erreichbarkeit zeitgemäßer Infrastruktur (z.B. schnelles Internet).


Im Landesentwicklungsplan von 2002 werden rund 69% der Fläche Baden-Württembergs, sowie 35% der Bevölkerung dieser Raumkategorie zugeordnet. Der Slogan "Stadt und Land Hand in Hand" war schon immer ein wesentlicher Bestandteil der Politik der Jungen Union und muss es auch weiterhin sein. Ländliche Räume erbringen Leistungen für die gesamte Gesellschaft und verdienen deshalb deren Unterstützung. Daher müssen wir zukünftig die Standortvorteile des ländlichen Raumes auch optimal herausstellen:

  • Ökologisches Gleichgewicht und intakte Umwelt für das Land
  • Hochwertige Nahrungsmittel und wertvolle Energie
  • Angebote für Erholung und Tourismus
  • Leistungen für das Wirtschaftsland Baden-Württemberg


Im Ländlichen Raum bildet das Handwerk mit insgesamt rund 85.000 Betrieben und rund 700.000 Beschäftigten einen sehr bedeutenden Anteil an der mittelständischen Wirtschaft.

Nur wenn uns gelingt alle Landesteile in die Zukunft mitzunehmen, wird sich die Erfolgsgeschiche Baden-Württemberg fortsetzen.

© Junge Union Baden-Württemberg