12.06.2017

Landesausschuss mit SWR-Intendant Peter Boudgoust


Beim dritten Landesausschuss in diesem Jahr konnten wir den ehemaligen ARD-Vorsitzenden und heutigen SWR-Intendanten Peter Boudgoust begrüßen, der zum Thema „Medienlandschaft im Wandel – Die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks“ referierte. Nach den Ausführungen von Boudgoust, die vor allem aus einem Überblick über die Position der „klassischen Medien“ im Zeitalter von Fake News und Sozialen Medien bestanden, blieb ausreichend Zeit für eine Diskussion im gut besuchten Plenum. Die Fragen reichten thematisch vom Unterhaltungsprogramm (warum keine Serien-Produktionen wie die BBC?) über das Problemfeld „soziale Medien vs. klassische Medien“ (Risiken und Chancen?) bis zu politischen Themen. So gestand Boudgoust ein, dass auch Fehler auf Seiten der Medien gemacht wurden – den Vorwurf, der AfD zu viel Sendezeit eingeräumt zu haben, wies er ebenfalls nicht ab, jedoch merkte er an, dass diese schließlich einerseits anfangs hohen Nachrichtenwert besessen und sich andererseits durch häufige mediale Auftritte auch eher selbst geschadet habe. Außerdem betonte er den Stellenwert des SWR in der Bevölkerung: Der SWR sei insbesondere durch seine regionale Aufstellung ein wichtiges Medium und genieße lt. Studien ein hohes Ansehen und Vertrauen der Menschen im Land (nach der Polizei auf Platz 2 bei einer Befragung im Jahr 2016).


© Junge Union Baden-Württemberg